E-Auto

Wenn Sie nach Möglichkeiten suchen, Ihre Autofahrten umweltfreundlicher zu gestalten, benötigen Sie einen Crashkurs (ohne Wortspiel) für Elektrofahrzeuge. Danach haben Sie alles im Griff.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Hybrid- und einem vollelektrischen Fahrzeug?

Hybride balancieren einen gasbetriebenen Verbrennungsmotor mit einem kleinen Elektromotor aus, der von Zeit zu Zeit die Kontrolle übernimmt. Hybride laden sich auf, wenn Sie bremsen oder den Fuß vom Gas nehmen. Es gibt einige Modelle, die auch Plug-in-Ladung bieten.

Vollelektrofahrzeuge verfügen über einen leistungsstarken Elektromotor, der von einer großen elektrischen Batterie angetrieben wird. Diese muss wiederum an einer Ladestation geladen werden.

Wie fühlt es sich an, ein Elektroauto zu fahren?

Das erste, was die meisten Fahrer und Passagiere über das Fahren in einem Elektrofahrzeug bemerken werden, ist, dass sie viel leiser sind als normale Fahrzeuge.

Da Elektroautos keine Kupplung, kein Getriebe oder Auspuff haben, kann sich das Fahren eines Elektroautos glatter anfühlen als ein nicht-elektrisches Fahrzeug. Sie können viel schneller beschleunigen und müssen dank des regenerativen Bremsens nicht so oft bremsen.

Regenerative Bremsung ist das System, das die Energie von Ihren Pedalen nimmt, um die Batterie aufzuladen. Dieses System ist so konzipiert, dass es Energie spart. Das bedeutet, dass die Entlastung des Gases in einem Elektrofahrzeug die Geschwindigkeit des Fahrzeugs aktiv verringert. So wie bei einer leichten Bremsung.

Das Bremsen in einem Elektroauto führt den Motor zunächst rückwärts, um zu verlangsamen, was das Auto in den meisten Situationen ausreichend verzögert. Für Zeiten, in denen Sie schneller anhalten müssen, haben sie auch die traditionellen Reibungsbremsen. Die werden allerdings nur dann eingesetzt, wenn Sie sie benötigen. Keine Sorge, wenn Sie das Pedal etwas weiter treten müssen, als Sie es in solchen Situationen erwarten würden. Der zusätzliche Druck dient nur dazu, die Reibungsbremsung zu aktivieren.

Während viele Modelle dazu neigen, weniger Kofferraum im Heck zu haben, gibt es zusätzlichen Platz unter der Motorhaube vorne, da Motor und Batterie diesen Platz nicht mehr einnehmen. Wo wir gerade davon sprechen…

Wie sicher sind Elektroautos?

Elektroautos haben in der Regel einen niedrigen Schwerpunkt. Denn der Motor und die Batterien befinden sich auf der Unterseite des Fahrzeugs und nicht auf der Vorderseite. Das bedeutet, dass sie weitaus seltener umkippen als Fahrzeuge, die höher über dem Boden oder frontschwer sind.

Es bedeutet auch, dass selbst bei einem schweren Autounfall die Wahrscheinlichkeit eines Brandes oder einer Motorexplosion viel geringer ist als bei einem normalen Fahrzeug. Da es kein Benzin gibt und der Motor sich außerhalb der Bereiche befindet, die am ehesten vom Crash betroffen sind, sind sie viel sicherer als die Alternative.

Tatsächlich hat die National Highway Traffic Safety Administration in den Vereinigten Staaten den Tesla Modellen S und X perfekte Sicherheitsbewertungen auf breiter Front gegeben. Schauen Sie sich die Sicherheitsbewertung eines beliebigen Fahrzeugmodells selbst auf seiner Website an.

Wie funktioniert das Aufladen?

Wo wird es berechnet?

Sie können Ihr Fahrzeug von einer regulären Steckdose aus aufladen. Aber es wird viel länger dauern, als ein ordentliches Ladegerät für etwa 500-600€ zu installieren. Während das wie eine Menge erscheinen mag, haben viele Länder, Staaten oder Provinzen Anreize oder Steuergutschriften, die den Preis deutlich senken können.

Wenn es um das Aufladen geht, wenn Sie unterwegs sind, hängt es davon ab, was in Ihrer Stadt verfügbar ist. Die meisten Abrechnungsunternehmen funktionieren wie Telefonanbieter. Sie werden Mitglied, zahlen entweder monatlich oder minutenweise und haben Zugang zu allen Ladestationen des Unternehmens. Es gibt auch viele Orte, an denen ie kostenlos bezahlen können.

Eine großartige Ressource für die Suche nach Ladestationen ist PlugShare, wo Sie sogar nach der Art des Steckers, des Netzwerks und wann Sie bezahlen müssen, filtern können. Denken Sie daran, dass Netzwerke höchstwahrscheinlich nicht die Ladestandorte ihrer Konkurrenten anzeigen. Daher ist es eine gute Idee, einen Drittanbieter wie diesen zu verwenden.

Wie oft müssen Sie aufladen?

Dies hängt natürlich vom Fahrzeug und der Kapazität der Ladestation ab. Wo Sie einen Gastank in wenigen Minuten füllen können, dauert das Laden etwas länger, weshalb ein Ladegerät in der Garage unerlässlich ist. Zwanzig Minuten können für die meisten Fahrten ausreichend Ladezeit sein. Fahrzeuge erreichen in der Regel eine volle Ladung in etwa anderthalb Stunden, je nach Modell und Ladegerät.

Da Elektrofahrzeuge bereits sehr technisch versiert sind, ist es keine Überraschung, dass Hersteller wie Tesla auch Apps entwickelt haben, mit denen Sie den Ladezustand des Autos im Auge behalten können, während Sie Ihren Tag verbringen.

Wie weit können Sie ohne Gebühren fahren?

Während die aktuelle Rekordstrecke bei voller Ladung 670 Meilen (1078 km) beträgt, sollte das normale, nicht auf die Aufzeichnung fokussierte Fahren Sie ca. 320-640 km (200-400 Meilen) vor dem Aufladen in Anspruch nehmen, wiederum abhängig vom Modell und der Ladeausrüstung.

Wie viel kostet ein Elektroauto?

Während die Vorlaufkosten für den Kauf des Fahrzeugs und der Ladegeräte in der Regel höher sind als bei vergleichbaren nichtelektrischen Modellen, sparen Sie langfristig Geld. Strom ist viel günstiger als unvorhersehbare Gaspreise. Sie sparen viel Geld bei den Wartungskosten (stellen Sie sich vor, Sie müssen nie wieder einen Ölwechsel oder einen Riemenwechsel vornehmen).

Trends über Car Sharing und Auto-Transport finden Sie hier.