e-auto umweltfreundlich

Wie umweltfreundlich sind Elektroautos?

Während die Öko-Bilanz von Elektroautos je nachdem, wie der Strom überhaupt erzeugt wird, variiert, haben sie insgesamt immer noch niedrigere CO2-Emissionen.

Die Hersteller sind nun davon überzeugt, dass sie Elektroautos mit einer vergleichbaren Reichweite und Geschwindigkeit wie ihre Benzinkollegen bauen können. Der Schlüssel liegt in der Entwicklung kostengünstiger und leichterer Lithium-Ionen-Batterien, die immer mehr Energie speichern können. Die Technologie ist immer noch nicht Mainstream: In Großbritannien kommen nur 1,5 Prozent der Autos mit Steckern. In Norwegen, wo es enorme Steuererleichterungen und Vergünstigungen wie die Nutzung von Busspuren gibt, sind es jedoch bis zu 29 Prozent. Dies zeigt, dass die Menschen mit staatlichen Anreizen bereit sind, mit dem Fahren von Elektrik zu beginnen. Es wird vorhergesagt, dass der Umsatz steigt, wenn der Preis auf das Niveau eines Benzinäquivalents fällt. Eine Prognose, die für Anfang der 2020er Jahre gilt.

Wie sieht der Vergleich von Elektroautos mit Benzinfahrzeugen aus?

Die umweltfreundlichen Eigenschaften Ihres Elektroautos hängen davon ab, wie Strom dort erzeugt wird, wo Sie wohnen. Wenn Sie über Solarmodule verfügen, dann ist Ihr Fahren emissionsfrei. Wenn Ihr Strom aus einer lokalen Anlage stammt, die mit fossilen Brennstoffen betrieben wird, dann verlagern Sie Ihre Treibhausgasemissionen einfach von Ihrem Abgas zu Ihren Schornsteinen. Aber auch in Gebieten mit den schmutzigsten Kohlekraftwerken haben Elektroautos insgesamt immer noch geringere CO2-Emissionen. Denn große Kraftwerke wandeln Kraftstoff effizienter in Energie um als mehrere, kleine Motoren. Es ist einfacher, den Abgas in ihren hoch aufragenden Schornsteinen zu reinigen. Und im Gegensatz zu Benzinfahrzeugen werden Elektroautos sauberer, wenn sich in der Nähe ein Windpark oder eine andere erneuerbare Energiequelle öffnet.

Sind Wasserstoffautos umweltfreundlicher als Elektroautos?

Ein Elektroauto mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle anstelle einer Lithium-Ionen-Batterie bietet eine überzeugende Perspektive. Emissionsfreies Fahren (der Wasserstoff verbindet sich mit Luftsauerstoff, und der Auspuff ist Wasser), verbunden mit schneller Betankung. Es dauert fünf Minuten, um Druckgastanks zu füllen, gegenüber mindestens 40 Minuten, um ein modernes Elektroauto aufzufüllen. Derzeit gewinnt man den meisten Wasserstoff aus Erdgas, einem energieintensiven Prozess, der hohe Temperaturen benötigt. Eines Tages könnte Wasserstoff durch Elektrolyse (Wasserspaltung) mit Solarstrom hergestellt werden, was ihn so umweltfreundlich macht wie jedes Elektroauto mit erneuerbarer Energie.

Das wahre Ökosystem

Bei Zweirädern, die im Wesentlichen Produkte der persönlichen Mobilität sind, ist die Basis in ländlichen Regionen groß. Da die Kosten hier ein wichtiger Faktor sind und eine große Zahl von Arbeitsplätzen auf dem Spiel steht, sollte der Übergang zu jeder umweltfreundlichen Pendleroption allmählicher erfolgen. Im ländlichen Indien werden Zweiräder oft als echte Instrumente des Fortschritts bezeichnet. Sie bieten Millionen von Menschen erschwinglichen Zugang und kostengünstige Mobilität und demokratisieren den Verkehr. Und machen damit Fortschritte, die wirklich alle einbeziehen. Viele Regionen in Indien haben keinen Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln. In diesen Regionen sind Zweiräder die am leichtesten verfügbare, erschwinglichste und emissionsärmste Lösung.

Der Kraftstoffverbrauch bei Zweirädern ist pro Passagier und Kilometer deutlich geringer. Darüber hinaus werden die indischen Emissionsnormen für Zweiräder und Personenkraftwagen mit der Umsetzung der BS VI-Normen auf Augenhöhe mit einigen der am weitesten entwickelten Länder der Welt liegen.

Neue Antriebstechnologien

In Anbetracht der Einschränkungen und Zwänge, denen elektrische Autos ausgesetzt sind, spielen viele Forscher auf der ganzen Welt mit der Idee einer billigeren emissionsfreien Brennstoffzellentechnologie. Von der sie denken, dass sie in naher Zukunft Gasmotoren in Fahrzeugen ersetzen wird. Eine Studie ergab, dass Fortschritte in dieser Brennstoffzellentechnologie sie im Vergleich zu herkömmlichen Benzinmotoren in Fahrzeugen deutlich billiger machen. Und sie so in der Massenproduktion wirtschaftlich nutzbar machen. Tatsächlich hat die University of Waterloo in Kanada eine neue Brennstoffzelle entwickelt, die mindestens zehnmal länger hält als die bisherige Technologie. Diese Brennstoffzellen sind langlebiger und können eine kontinuierliche und nicht schwankende Strommenge liefern.

Diese Brennstoffzellen erzeugen Strom, indem sie eine chemische Reaktion zwischen Sauerstoff und Wasserstoff ermöglichen, und sind daher einfacher und viel kostengünstiger. In Bezug auf Haltbarkeit und Leistung liegen sie auf dem Niveau herkömmlicher Kraftstoffe. Einmal in Hybridfahrzeugen eingeführt, würde es zur Massenproduktion und damit zu reduzierten Stückkosten führen. Da sie sicher, effizient, erschwinglich und eine umweltfreundliche Stromquelle sind, werden sie voraussichtlich sowohl Batterien als auch herkömmliche Motoren ersetzen.

Um sich in der E-Mobilität perfekt zu bewegen und wirklich energieeffizient zu sein, müssen die Nationen daher ihre Energieerzeugung parallel umstellen.

Elektroautos haben zahlreiche Vorteile gegenüber normalen Benzinern. Erfahren Sie jetzt, von welchen Vorteilen Sie profitieren können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.